21. Juni 2015

IVG Euroselect UK Balanced Portfolio

Immobilien erfreuen sich als Investitionsobjekte stets großer Beliebtheit. Doch nicht jede Immobilieninvestition ist deshalb sicher und verlässlich. Die Anleger des geschlossenen IVG-Immobilienfonds UK Balanced Portfolio mussten dies bereits bemerken. Denn die Entwicklung nach dem Jahr 2006 ist alles andere als eine reine Erfolgsgeschichte. Die Ausschüttungen der Anleger blieben hinter den Erwartungen zurück. Denn trotz der gestreuten Investitionen in verschiedene großbritannische Immobilien machte die schwierige Lage der britischen Wirtschaft den Kalkulationen des Fonds einen Strich durch die Rechnung. Im Jahr 2013 folgte der schlagzeilenträchtige Insolvenzantrag der IVG Immobilien AG. Die Insolvenzanmeldung betraf den Fonds zwar nicht unmittelbar, allerdings dürfte der Geschäftsbericht 2013, in dem die Pleite mitgeteilt wurde, bei einigen Anlegern zum Nachdenken über ihre Kapitalanlage geführt haben. Die IVG-Fonds werden mittlerweile von der DFH Deutsche Fonds Holding gemanagt.

Die Entwicklung des Fonds IVG Euroselect UK Balanced Portfolio zeigt deutlich, dass ein geschlossener Fonds mehr ist als eine Kapitalanlage. Eine Beteiligungsgesellschaft in Form einer GmbH & Co. KG ist eine unternehmerische Beteiligung mit den entsprechenden Chancen und Risiken. Die Anleger tragen also ein entsprechendes finanzielles Risiko. Doch dies ist nicht das einzige Risiko dieses Fonds. Auf 14 Seiten des Prospekts werden verschiedene weitere Risiken des Fonds aufgelistet. Unter anderem wird auf Folgendes hingewiesen:

  • Totalverlustrisiko (schlimmstenfalls kann ein Anleger das gesamte eingesetzte Geld verlieren).
  • Ausschüttungen können nicht nur ausbleiben – auf Seite 77 des Prospekts wird darauf hingewiesen, dass erhaltene Ausschüttungen zurückgefordert werden können, wenn es sich um handelsrechtliche Entnahmen handelt.
  • Das seit dem 31.12.2014 bestehende Kündigungsrecht zieht nicht automatisch eine Rückzahlung des eingezahlten Kapitals nach sich – beim Ausscheiden aus der Gesellschaft erhält der Anleger den Verkehrswert seiner Beteiligung abzüglich der durch sein Ausscheiden bedingten Kosten und Abgaben.
  • Die Beteiligung an einem geschlossenen Fonds kann unter Umständen nicht, oder nur zu ungünstigen Bedingungen, verkauft werden.
  • Steuerliche Risiken und Unwägbarkeiten

Über diese und weitere Eigenschaften des IVG Euroselect UK Balanced Portfolio wusste jedoch nicht jeder Anleger Bescheid, als er den Zeichnungsschein unterschrieb. Zudem fühlt sich so mancher Anleger nach dem Verkauf der Beteiligung durch die Bonnfinanz, die Dresdner Bank oder sonstige Vertriebsunternehmen alleine gelassen. Dass der Vertrieb nach der Zeichnung sich nicht mehr als Ansprechpartner der Anleger ansieht, ist für Anleger angesichts der erheblichen Kosten für den Vertrieb, nicht gut nachvollziehbar. Denn immerhin wurden laut Seite 62 des Prospekts 8,57% des Eigenkapitals nur für den Vertrieb aufgewendet.

Aus unserer Sicht ist es besonders wichtig, dass die Anleger sich nicht nur als passive Kapitalgeber verstehen. Denn den Anlegern des IVG-Fonds stehen eigene Rechte zu, die sie auch geltend machen können. Wir werden die weitere gesellschaftsrechtliche und wirtschaftliche Entwicklung der Beteiligungen am IVG Euroselect UK Balanced Portfolio weiterhin beobachten und Sie, wenn Sie dies wünschen, auf dem Laufenden halten.

Lassen Sie Ihre persönlichen Möglichkeiten prüfen. Wie gesagt sind wir bzgl. des IVG EuroSelect UK bereits aktiv geworden und können Ihnen kurzfristig unsere Einschätzung zukommen lassen.

Bleiben Sie daher nicht untätig!

Einfach E-Mail an kontakt@anlegerschutz24.de, Brief an untenstehende Adresse oder Anruf unter

07194/911630

Wir informieren Sie unabhängig und kostenlos!!

anlegerschutz24 e.V.
Am Schulgarten 11
71720 Oberstenfeld

Schreiben Sie uns!