13. Juli 2010

Capital Advisor Fund II GbR

Seit Tagen berichten Anleger ein Schreiben einer Anwaltskanzlei mit Vollmacht zur Beantragung einer außerordentlichen Gesellschafterversammlung erhalten zu haben.

Ziel dieser außerordentlichen Gesellschafterversammlung soll sein:

1. die sofortige Abberufung der Geschäftsführung,
2. die Auflösung der Gesellschaft und Auszahlung des ggf. verbliebenen Vermögens,
3. schließlich, die Wahl eines Liquidators. Dessen Aufgabe ist es, die Gesellschaft abzuwickeln.
Der Liquidator soll dann auch Schadenersatzansprüche gegen die bisherige Geschäftsführung
prüfen.

Ob dieser Weg erfolgversprechend sein kann, muss bezweifelt werden.

Erst einmal bedarf es zur Abberufung der Geschäftsführung in der Gesellschafterversammlung einer Mehrheit. Für die Auflösung der Gesellschaft ist sogar eine Mehrheit von 75% der abgegebenen Stimmen erforderlich.

Wie uns unsere Vertrauensanwälte mitteilen, haben die Gesellschafter/innen sog. negative Auseinandersetzungsguthaben, mit anderen Worten:

Das Geld ist weg!

Und noch schlimmer: Die Gesellschaft hat in den Jahren 2007 und 2008 nur Verluste gemacht. Welches verbliebene Vermögen soll den Gesellschaftern ausgezahlt werden?

Und schließlich stellen wir uns die Frage, ob ein Liquidator nicht verpflichtet ist, beispielsweise ausstehende Raten von den Gesellschaftern einzufordern und wie er die negativen Auseinandersetzungsguthaben behandeln wird. Muss er hier nicht auf einen Ausgleich bei den einzelnen Gesellschaftern drängen, werden die ohnehin geschädigten Anleger dann noch weiter belastet?

Bedenken Sie: Die Gesellschaft ist eine sog. Gesellschaft bürgerlichen Rechts! Dies bedeutet, sollte die Gesellschaft Schulden haben, haften Sie mit Ihrem privaten Geld! Diese Tatsache kann nicht deutlich genug hervorgehoben werden, so unsere Vertrauensanwälte.

Aus Sicht von anlegerschutz24 sollten daher betroffene Anleger prüfen, ob sie monatliche Raten weiterhin zahlen wollen, mit der Aussicht, dieses Geld nie wieder zu sehen oder aber aus der Capital Advisor Fund II GbR sofort auszuscheiden. In zweiter Linie müssen Schadenersatzansprüche gegenüber den Verantwortlichen geltend gemacht werden, wozu mit Sicherheit nicht genügt, hier nur die bisherige Geschäftsführung unter die Lupe zu nehmen. Wir nennen Ihnen die weiteren Verantwortlichen!

Deshalb: Informieren Sie sich sofort unverbindlich bei anlegerschutz24

Tags: , ,

Schreiben Sie uns!